Rispenhortensie - Einpflanzen im Garten


Rispenhortensien sind beliebt, weil sie im Hochsommer herrliche helle Blüten hervorbringen, die auch nach dem Verblühen noch sehr dekorativ den Garten zieren. Sie sind im Handel als Büsche oder auch als Stämmchen erhältlich.
Die Rispenhortensie ist im Hinblick auf Boden und Sonneneinstrahlung recht anspruchslos. Sie gedeiht auf leicht sauren Böden im Halbschatten. Sie verträgt Trockenphasen und winterliche Temperaturen besser als andere Hortensien.

Heben Sie das Pflanzloch so aus, dass rund um den Wurzelballen ausreichend Patz entsteht, um lockere Erde einzufüllen. Das erleichtert der Pflanze die Wurzelbildung und damit das An- und Weiterwachsen am neuen Standort. Wer gezielt Maß nehmen möchte, kann einfach den Stiel des Spatens zu Hilfe nehmen.

Je nachdem, wie nährstoffreich Ihre Gartenerde ist, sollten Sie gegebenenfalls den Erdaushub mit Kompost oder gekaufter Pflanzerde mischen und dann erst in das Pflanzloch einfüllen.

Eingepflanzt wird die Rispenhortensie ohne Topf. Wenn der Wurzelbereich stark durchwurzelt oder verdichtet ist, sollten Sie ihn vor dem Einpflanzen auflockern, um das Wurzelwachstum anzuregen.

Die Pflanze kommt so tief in das Beet, wie sie bisher im Topf stand.

Ein Gießrand verhindert, dass das Wasser unkontrolliert oberflächlich abfließt. Wenn Sie ihn mit Wasser füllen, erreicht das Gießwasser immer den Wurzelbereich.

Ähnliche Beiträge

Bericht anzeigen

Hortensienschnitt