Die Hortensie im Garten – hübsch, pflegeleicht und immer durstig


Eine Hortensie gehört eigentlich in jeden Garten. Kaum zu glauben, dass die Hortensie lange Zeit als spießig und altbacken galt. Heute ist sie beliebter denn je und hat einen festen Platz unter den beliebtesten Gartenpflanzen.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass Hortensien sehr pflegeleicht und nicht nachtragend sind. Mit der richtigen Pflege, und die ist nicht schwer, bedanken sie sich mit den schönsten und größten Blüten.

Die Wasserkanne

Natürlich trägt die Hortensie keinen anderen botanischen Namen als Hydrangea. Das bedeutet ins Deutsche übersetzt nämlich „Wasserkanne“ und es hätte keinen besseren Namen für diese blühende Schönheit geben können. Kaum eine andere Pflanze hat einen so hohen Wasserbedarf wie die Hortensie. Lässt die Hortensie mal den Kopf hängen, ist direkt eine Gießkanne voll mit Wasser gefragt. Und weil die Hortensie nicht besonders nachtragen ist, richtet sie ihre hübschen Blüten nach dem Schluck Wasser auch nach kurzer Zeit wieder auf. Nachtragend wird die Hortensie erst, wenn sie sehr lange ohne Wasser auskommen musste.

Der richtige Platz im Garten

Damit sich die Hortensie im Garten auch besonders wohl fühlt, kommt es auf den richtigen Standort an. Der sollte, bei den winterharten Sorten, am besten im Halbschatten oder Schatten liegen, denn direkte Sonne mag die Hortensie gar nicht. Nur einige wenige Sorten sind Sonnenanbeter. Rispen- und Schneeballhortensien vertragen die Sonne, brauchen dann aber eine besondere Wasserbehandlung. In der Sonne trocknen sie schneller aus, als im Schatten. Abgesehen vom hohen Wasserverbrauch sind Hortensien am richtigen Standort aber sehr pflegeleicht. Im Halbschatten wird die Hortensie den ganzen Sommer über für Farbe sorgen und bedankt sich für regelmäßige Pflege mit prächtigen Blüten und einer wunderschönen Herbstfärbung.

Hortensien pflegen

In der Regel braucht die Hortensie kaum pflege. Gepflanzt wird sie am besten im Herbst, überwintert wird sie im Kübel oder im Beet mit geschützten Wurzeln und im Frühjahr bekommt sie einen Rückschnitt. Alte Blütenstände können auch im Herbst schon entfernt werden, allerdings dürfen dabei keine neuen Triebe entfernt werden, weil die Hortensie sonst im nächsten Frühjahr nicht wieder so stark austreiben würde. Ein starker Rückschnitt ist aber auch im Frühjahr nicht erforderlich und so beschränkt sich die Pflege der blühenden Schönheiten auf ein Minimum. Noch keine Hortensie im Garten? Dann wird’s jetzt aber höchste Zeit!

Ähnliche Beiträge

Bericht anzeigen

Fit für den Winter – Hortensien im Kübel überwintern

Bericht anzeigen

Die Rispenhortensie – einmal gepflanzt ein wahrer Hingucker

Bericht anzeigen

Die Kletterhortensie zurückschneiden – Kletterprofi unter Kontrolle halten

Bericht anzeigen

Die Hortensie im Kübel – richtig pflanzen und pflegen