Die Hortensie im Kübel – richtig pflanzen und pflegen


Hortensien überzeugen immer – egal, ob im Kübel oder im Beet. Aber besonders als Kübelpflanze ist die Hortensie vielseitig einsetzbar. Beim Einpflanzen in ein Gefäß kann man fast nichts falsch machen. Fast.

Egal wo die Hortensie steht, sie wird die Blicke auf sich ziehen. Damit die Hortensie sich aber auch wirklich wohl fühlt und gut gedeihen kann, muss beim Einpflanzen auf ein paar Dinge geachtet werden.

Den richtigen Standort finden

Bei Hortensien kommt es ganz oft auf den richtigen Standort an. Ist die Hortensie ins Beet ausgepflanzt worden, kann ein Umzug schnell stressig für die Hortensie werden und im schlimmsten Fall zu Verletzungen führen. Eine Hortensie im Kübel muss man ja einfach nur an einen anderen Platz stellen, oder? So einfach ist das natürlich nicht, denn die Hortensie mag nicht jeden Standort. Hortensien mögen es mild, hell und windgeschützt. Der Balkon oder die Terrasse eignen sich als Standort für die Hortensie also besonders gut. In der prallen Sonne sollte die Blühschönheit allerdings nicht stehen, so viel Wärme ist dann auch für die Hortensie zu viel des Guten. Ein Platz im Halbschatten ist für Hortensien optimal.

Die richtige Grundlade wählen

Die Gesundheit der Hortensie im Kübel steht und fällt mit dem Substrat und der Pflege. Hortensien brauchen eine leicht saure Erde und deshalb ein spezielles Substrat. Die Erde darf kaum bis gar keinen Kalk enthalten und wenn keine spezielle Hortensienerde zur Hand ist, sollte an auf Rhododendronerde zurückgreifen. Eine Besonderheit gibt es bei blauen Hortensien: damit sie ihre blaue Farbe behalten, brauchen sie einen pH-Wert von 5 bis 5,5. Das erreicht man mit einer zusätzlichen Gabe von Alaun aus der Apotheke. Andernfalls verliert die Hortensie ihre blaue Farbe. Alternativ lässt sich auch eine rosa Hortensie mit Alaun blau färben.

Die Hortensie richtig pflanzen und pflegen

Ist das richtige Substrat gefunden, kann die Hortensie in den Kübel gepflanzt werden. Wichtig ist, dass der Kübel mindestens einen Durchmesser von 30 bis 40 Zentimeter hat. Größere Hortensien brauchen natürlich dementsprechend auch einen noch größeren Kübel. Die Hortensie wird aus ihrem Plastiktopf geholt und der Wurzelballen aufgelockert. Das regt das Wurzelwachstum an und ermöglicht der Hortensie ein schnelles Anwachsen. In ihrem neuen Gefäß wird die Hortensie dann noch gut gewässert. Danach darf die Erde im Topf der Hortensie nie komplett austrocknen, Staunässe darf aber auch nicht entstehen. Am besten eignet sich zum Gießen Regenwasser, hartes Leitungswasser vertragen Hortensien nur selten.

Ähnliche Beiträge

Bericht anzeigen

Fit für den Winter – Hortensien im Kübel überwintern

Bericht anzeigen

Die Rispenhortensie – einmal gepflanzt ein wahrer Hingucker

Bericht anzeigen

Die Kletterhortensie zurückschneiden – Kletterprofi unter Kontrolle halten

Bericht anzeigen

Die Hortensie als Zimmerpflanze – hübscher Luftbefeuchter