Hortensien düngen – Traumhafte Blüten garantiert


Hortensien sind im Garten beliebter denn je. Früher galten sie alt altbacken und altmodisch, heute gehören sie in jeden Garten. Damit sie die ganze Saison über prächtig blühen, kommt es auf den richtigen Dünger an.

Auch bei Hortensien gilt: Dünger ist nicht gleich Dünger. Hortensien zu düngen bedeutet zu wissen, welche Hortensie welchen Dünger braucht. Mit einem Standard-Dünger kommt man da nicht weit.

Die richtigen Inhaltsstoffe

Hortensien lieben einen leicht sauren Boden. Ein gut vorbereiteter Boden ist bei Hortensien also schon die halbe Miete. Er sollte nährstoffreich und gemulcht sein und bekommt im Frühjahr eine ordentliche Portion Kompost beigemischt. Eine gute Alternative zum Kompost ist der richtige Dünger. Und der sollte auf keinen Fall ein normaler Standard-Dünger sein, denn den vertragen Hortensien in der Regel nicht. Der richtige Dünger für Hortensien sollte als Basis Kalium und Stickstoff enthalten und das am besten im Verhältnis 1:1. Außerdem dürfen im Dünger Elemente wie Eisen, Schwefel und Zink nicht fehlen, damit die Hortensien den Dünger gut vertragen. Phosphor sollte nur in Maßen vorkommen und genau da liegt das Problem von Standard-Dünger: er enthält zu viel Phosphor.

Hortensien im Frühjahr und Sommer düngen

Beim Düngen von Hortensien kommt es außerdem aus den richtigen Zeitpunkt an. Der ist zwischen Frühjahr und Hochsommer. Im Frühjahr beginnt das Wachstum der Hortensien. Dann freuen sie sich über eine Portion Dünger und starten mit neuer Kraft in das Gartenjahr. Spätestens im August ist dann aber Schluss mit Dünger. Wer seine Hortensien zu lange düngt, der läuft Gefahr, dass sie im Herbst neu austreiben und die frischen und jungen Triebe im Winter erfrieren und die Hortensien angegriffen werden. Blaue Hortensien bekommt man übrigens auch nur mit einem speziellen Dünger. Der sollte Aluminiumalaun beinhalten und sorgt dann für eine intensive Blaufärbung der Blüten.

Organischer Dünger als Alternative

Wer seinen Garten naturnah halten will und aus Liebe zur Natur auf künstliche Dünger verzichten will, der findet viele organische Stoffe, die sich zum Düngen von Hortensien sehr gut eignen. Eine Möglichkeit ist Hornmehl. Das ist sehr fein, wird in den Boden eingearbeitet und wirkt schon nach ein paar Tagen. Hornspäne sind gröber und dienen als Langzeitdünger. Zusammen mit Kompost und Humus sind diese organischen Dünger unschlagbar. Aber auch Rinderdung eignet sich sehr gut zum Düngen von Hortensien. Dieser ist als Pallets erhältlich und wird auch gut in die Erde eingearbeitet. Kaffeesatz vom Frühstück übrig? Sehr gut, denn der wirkt eingearbeitet in die Erde auch Wunder bei Hortensien. Hortensien im Kübel sollten aber lieber mit künstlichem Dünger versorgt werden. Der gelangt nämlich schneller an die Pflanzen und die Hortensien bekommen so garantiert ihre benötigten Mineralien.

Ähnliche Beiträge

Bericht anzeigen

Fit für den Winter – Hortensien im Kübel überwintern

Bericht anzeigen

Die Rispenhortensie – einmal gepflanzt ein wahrer Hingucker

Bericht anzeigen

Die Kletterhortensie zurückschneiden – Kletterprofi unter Kontrolle halten

Bericht anzeigen

Die Hortensie im Kübel – richtig pflanzen und pflegen