• Kletterhortensie

Tipps & Tricks

Blüte

Die gewöhnliche Kletterhortensie bildet cremeweiße tellerförmige Trugdolden aus fruchtbaren (innen) und sterilen (außen) Blüten, die bis zu 15-20 cm schaffen. Blüht ab Juni.

Wuchs

Selbsthaftende Kletterpflanze. Wuchshöhe bis zu 5 m, bei guten Boden- und Standortverhältnissen bis zu 10 m.

Standort

Gedeiht optimal im normalen, gut durchlässigen Gartenboden (pH-Wert von 6 bis 7) mit einem hohen Humusanteil in halbschattiger bis sonniger Lage.

Rückschnitt

Ein starker Schnitt kann nach Bedarf zu Größenkorrektur im Frühjahr durchgeführt werden, jedoch ist in demselben Jahr mit nur wenig oder keiner Blütenbildung zu rechnen. Ansonsten werden im Frühjahr nur alte abgetrocknete Blüten aus dem Vorjahr entfernt.

Verwendung


• An kleinem Baum
• An Mauer, Steinmauer
• An Wand
• An Palisaden
• Am Zaun
• An Säulen
• Am Cartopt

Düngung/Pflege

Im Frühjahr soll sie ausreichend mit Oscorna Animalin und Hornspäne versorgt werden. Den Boden feucht halten, aber nicht nass. Zur optimalen Versorgung empfehlen wir Oscorna Bodenaktivator, der den pH-Wert optimiert, fördert das biologische Gleichgewicht, hält den Boden feucht und schützt somit vor Austrocknung.

Besonderheiten


• Die natürliche Verbreitung der Art der Kletterhortensien liegt in Japan, Korea, Zentralchina und im östlichen Himmalya.
• Die Kletterhortensie nimmt sich gerne einige Jahre Zeit, bis sie ihre ersten, weißen, hübsch anzuschauenden Blüten präsentiert. Das Warten wird belohnt Ihre offenen und lockeren tellerförmige Trugdolden verströmen einen süßlichen Duft, der an Holunder und Jasmin erinnert. Lockt zahlreich Bienen, Hummeln und andere Insekte an.
• Dank ihren kurzen und kraftvollen Haftwurzeln hält sich fast an jeder Oberfläche fest. Es ist aber in den ersten Jahren trotzdem ratsam, sie mit einer Kletterhilfe zu unterstützen.