• Eichenblättr.Hortensie 'Harmony'

Tipps & Tricks

Blüte

Die Eichenblatthortensie 'Harmony' hat cremeweiße, enorm große für Ihre Art Rispen (bis zu 30 cm lang und bis zu 20 cm breit), die fast nur aus sterilen Blüten bestehen. Blütezeit von Juli bis Oktober.

Blatt

Die Blätter fallen durch ihre Form und Farbwechslung auf. Gelappt und breit gezähnt, können die Blätter bis zu 20 cm in die Länge und Breite schaffen. Dekorative Herbstfärbung verzaubert mit traumhaftem Farbspiel von scharlachrot bis purpurrot über weinrot mit orangegelber Tönung.

Wuchs

Wächst buschig, und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 1,0 – 1,5 m und wird bis zu 2,0 m breit.
Habitus Strauch

Standort

Die Bodenverhältnisse sollten einen hohen Humusanteil haben und einen pH-Wert von 6 bis 7. Sie mag gut durchlässigen Boden. Für halbschattige bis sonnige Lage.

Rückschnitt

Ein starker Schnitt kann nach Bedarf zu Größenregulierung auch im Frühjahr durchgeführt werden, jedoch ist in demselben Jahr mit nur wenig oder keiner Blütenbildung zu rechnen. Ansonsten werden im Frühjahr nur alte abgetrocknete Blüten aus dem Vorjahr (nicht vor April) entfernt.

Verwendung


• Im Bauern- und Japangarten
• Als Solitärpflanze
• Zur Gruppenbepflanzung
• Als freiwachsende Hecke

Düngung/Pflege

Im Frühjahr soll sie ausreichend mit Oscorna Animalin und Hornspäne versorgt werden. Die Erde nicht austrocknen lassen. Zur optimalen Versorgung empfehlen wir Oscorna Bodenaktivator, der den pH-Wert optimiert, fördert das biologische Gleichgewicht, hält den Boden feucht und schützt somit vor Austrocknung.

Besonderheiten


• Den Namen „Eicheblatthortensie“ verdankt die Pflanze der amerikanischen Eiche (Quercus rubra), die auch so gelappte Blattform hat. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Eichenblatthortensie liegt im Südosten der Vereinigten Staaten. Die Sorte „Harmony“ wurde in Alabama entdeckt.
• Die Farben sowie die Farbintensität der Herbstfärbung sind von der Sonneneinstrahlung, dem Standort, dem Boden als auch dem Klima abhängig. Je mehr Sonne, desto intensiver die Ausfärbung.
• Durch ihre riesigen und vollen Blütenrispen legen sich die Blüten oft auf den Boden. Um dies zu vermeiden, empfiehlt sich in jungen Jahren einzelne Triebe zu stützen.
• Die Blattunterseite ist grüngrau bis silbergrau behaart. Dies bietet einen starken Kontrast zu den grünen bis dunkelgrünen Blattoberseiten im Sommer und noch mehr im Herbst zu den dunkelroten Oberflächen.
• Durch die schöne und stabile Blattform, lange Blattstiele und gute Haltbarkeit im Wasser, werden oft die Blätter in der Floristik für Blumensträuße und Gestecke verwendet.